Dienstag, 3. März 2015

Häkelperle - Anleitung

Guten Morgen zusammen :)

ich habe eine neue kleine, kreative Leidenschaft, die ich heute zum Creadienstag vorstelle :D kleine Namensgreiflinge zu machen als Geburstsgeschenk!
Ach, herrlich! Da kann man sich auch schön kreativ austoben, indem man immer neue Kleinigkeiten zu entdecken hinzufügt. Hier zum Beispiel ein Metallglöckchen, eine Riffelperle, ein Holzring, eine kleine Filzkugel uuuuund eine Häkelperle. Die MUSSTEN auch unbedingt mit dran.

Aber von vorn...

Wir haben zur Geburt unseres Sohnes einen ebensolchen Greifling geschenkt bekommen. Sobald er greifen konnte, war das Ding DAS Highlight und die Spiel- und Ablenkmöglichkeit für ihn. Vielfältig in den Reizgebungen und praktisch für unterwegs. Man kann es vor allem mit einem Gummiband an den Griff vom Maxi Cosi hängen, und zack, hat das Kleine Spaß am Greifen üben. Es kann sich das interessante klingelnde Ding immer wieder ranziehen, mit dem Mund begutachten, loslassen und von vorne anfangen. Super Beschäftigung.
Für unseren Kleinen waren die Häkelperlen und eine genähte kleine Wolke das Highlight. Deshalb wollte ich sowas auch für die selbstgemachten Greiflinge. Die Häkelperlen konnte ich nach einiger Übung hinbekommen, mit den Stoffanhängern habe ich noch nicht angefangen.
Und weil ich mich freue, dass die Häkelperlen nach ein wenig ausprobieren nun endlich so aussehen, wie ich mir das vorgestellt habe, möchte ich euch daran teilhaben lassen und habe eine Anleitung zusammengestellt. Dabei ist der -in meinen Augen- schwere Anfang sogar ausführlich bebildert. Ihr müsstet allerdings wissen, was eine feste Masche und eine Luftmasche ist.
Angefangen habe ich mit der Perle ganz links nach dieser Anleitung hier. Die war mir zu groß, und ich habe sie verkleinert. Das ist die zweite von links. Die war mir dann aber ZU klein :D aber dann hatte ich die Kombination raus bei der dritten Perle von links, so wie allen weiteren rechts.

Bevor ich euch die eigentliche Anleitung zu der Perle gebe, zeige ich euch noch eine ausführliche Fotoanleitung für den "Magic Ring" über den ich immer wieder gestoplert bin. Dieser Magic Ring ist deshalb so magic, weil man ihn auf eine benötige Ringgröße reduzieren kann, wenn man die gewünschte Startmaschenzahl erreicht hat. Aber ich habe nirgens eine vernünftige, unkomplizierte (denn das Prinzip ist nicht so schwer) und vollständige Anleitung gefunden und musste ganz schöne Hirnknoten überwinden. Jetzt habe ich den Dreh aber raus und zeige es euch. Genau - jetzt geht's endlich los :D

1. Zuerst nehmt ein schönes Stickgarn und eine 1,5 bis 2 mm Häkelnadel. Legt den Anfang so wie auf dem ersten Bild. Das lose Ende zeigt nach unten, geht über die Nadel nach hinten und wieder nach vorne, über das lose Ende in eure Hand.
2. Diese Kreuzung von loser Faden hinter Handfaden (das kann man sich auch als Merksatz nehmen "Hinter Handfaden") halte ich fest, damit sich die Ringgröße erstmal nicht ändert.
3. Dann hole ich mir den Handfaden und ziehe ihn durch diesen Ring.
4. So sollte das jetzt aussehen.
5. Diese Kreuzpunkte halte ich wieder alle fest...
6. ... und hole wieder den Handfaden.
7. Den ziehe ich durch die eben gemachte Schlaufe.
8. So müsste das jetzt aussehen.
9. Das ganze könnt ihr jetzt etwas festziehen.
10. Holt euch wieder den Faden und zieht ihn nur durch den Ring.
11. Ihr habt jetzt zwei Schlaufen auf der Nadel liegen. Holt euch wieder den Faden, zieht ihn durch beide Schlaufen...
12. ... und fertig ist eure erste feste Masche!
13. Nun macht ganz normal (okay, es ist ganz schön fummelig :D) 4 weitere feste Machen in den Ring. Anschließend greift das lose Ende...
14. ... und zieht daran. Der Ring schließt sich ganz "magisch". Achtet darauf, dass die Maschen alle nach außen zeigen und nicht um den Ring verdreht sind.
15. Zieht den Ring soweit zusammen, dass sich die Anfangs- und Endmasche berühren, aber nicht zu fest zuziehen.
16. Nun machen wir noch eine sogenannte Kettmasche. Diese Masche kettet, wie der Name schon sagt, Maschen zusammen, erzeugt aber keine neuen (glaube ich ;D). Dazu stecht ihr durch die allererste Masche in dem Ring (die, die jetzt neben der letzten liegt) und holt den Faden,...
17. ...den ihr jetzt durch alle Schlaufen auf der Nadel DIREKT durchzieht.
18. Dann schließt ihr noch mit einer Luftmasche ab. 

Fertig ist die erste und fummeligste Reihe von dieser Perle.

Den Rest habe ich nicht bebildert, weil ich den für nicht so schwierig halte.
Ich häkel in einer Spirale, das heißt, ich gucke, wo ungefähr die nächste Reihe anfängt und ändere dann gegebenfalls das Häkelschema.

Jetzt aber weiter mit der Häkelperle:

Die 1. Reihe haben wir ja jetzt.
In der 2. Reihe macht ihr in jede feste Masche ZWEI neue feste Maschen, ihr nehmt also jedes Mal eine neue dazu. So habt ihr nach dieser Reihe 10 feste Maschen.
In der 3. Reihe macht ihr eine normale feste Masche und dann wieder zwei in eine. So habt ihr am Ende ungefähr 15. Ein paar mehr oder weniger ist nicht schlimm, ich zähle auch nicht akribisch.
In der 4. bis 6. Reihe macht ihr einfach ganz normal feste Maschen. Dabei zieht sich die Perle schon ein bisschen zu.
In der 7. Reihe macht ihr eine feste Masche. Dann überspringt ihr eine. Achtet dabei darauf, dass ihr das Loch, dass durch das Überspringen entsteht, gut zuzieht. Sonst habt ihr nachher ein großlöchriges Netz, das nicht so schön aussieht. Nach dieser Reihe stopft ihr die Perle mit was immer ihr wollt. Ich habe Schafswolle genommen, die man bei Stoff & Stil bekommt. Ihr könnt aber auch Stoffreste, Füllwatte, Styroporkugeln oder was euch noch einfällt nehmen.
Alle weiteren Reihen bestehen jetzt daraus, dass immer wieder eine Masche übersprungen wird. Dadurch zieht sich die Perle schön zusammen.
Irgendwann ist die Perle geschlossen, und ihr müsste nur noch die losen Enden oben und unten mit einer Stopfnadel in die Kugel ziehen

Wow! Das ist ein langer Post geworden... aber vielleicht habt ihr es ja bis hierher geschafft und habt hoffentlich alles verstanden. Wenn nicht, sagt mir bitte Bescheid.

Viel Spaß beim Nachmachen :)


Kommentare:

  1. Das ist eine tolle Anleitung, Yvonne :) Unsere jüngste liebt auch Greiflinge, sie nimmt auch lieber die Teile aus Stoff in den Mund, als die aus nur Kunststoff oder Holz.
    Liebste Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Yvonne,

    danke für die Anleitung!
    Ich kann mir auch vorstellen, dass viele dieser zauberhaften Häkelperlen auch in einer Vase/Schale hübsch anzusehen sind. Mein Sohn ist ja aus dem Greiflingalter schon ne Weile raus...

    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, habe gestern die Perle nachgehäkelt und bin ganz stolz darauf. Danke für die tolle Anleitung! Liebe Grüsse, Christina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo du Liebe,
    vielen Dank für die schöne Anleitung :o)
    Was nimmst du denn um die Greiflinge aufzufädeln, sodass sie sicher und stabil sind?
    Sonnige Grüße von Caro

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer wieder sehr darüber :)