Samstag, 3. Januar 2015

Resteverwertung

Mein Sohn ist mit seinem Papa ab zum Teufelsberg spazieren solange es noch hell ist. Die Gelegenheit habe ich gleich mal genutzt, ein kleines Geburtsgeschenk für den Sohn eines Freundes zu nähen. Und da ein Kopfumfang von 40 cm noch soo winzig ist, ließen sich da prima noch ein paar Reststücke verwerten.

Schnitt: Zwergenmütze von Schnabelina
Stoffe: Ringeljersey und Bündchen von Michas Stoffecke, grauer Futterjersey von hab ick vajessen ^^



Der Schnitt ist die wirklich altbewährte Zwergenmütze von Schnabelina und ist kostenlos. Man kann sie auch wenden, wenn man möchte. Allerdings ist bei dieser Mütze die Innenseite langweilig hellgrau meliert. Ich hab mich auch irgendwie bei der Länge des Schleifen- und Nackenbündchens vertan... die wären eigentlich 5 cm länger *verlegen grins* ...

Ein weiteres Produkt der Resteverwertung entstand heute während des Mittagsschlafes des Kleinen. Von Freunden motiviert starten wir gerade sanftes Töpfchentraining. Das heißt, unser Sohn trägt zu Hause nach Möglichkeit einfach mal keine Windel sondern einen Schlüpper, und wir fragen ab und zu, ob er mal muss. Aber von den Schlüppern haben wir natürlich noch nicht viele. Und sie sind auch etwas eng an den Beinen (unser Kleiner ist allerdings auch das Gegenteil von zierlich :D). Also habe ich einfach versucht, den Schnitt der Kaufunterbux für uns abzuwandeln.

Schnitt: abgewandelter Schnitt einer Kaufunterbux
Stoffe: grauer und Ringeljersey sind von Idee am KaDeWe

Mal sehen, ob ich in Zukunft auch schönere Fotos hinbekomme :)
Das gute an dem Schnitt ist, dass der Schritt wie üblich doppelt liegt, aber beide Nähte innen liegen (vielleicht erkennt ihr es oben rechts?). Das war zwar etwas Gefummel, lohnt sich aber, weil es keine kratzigen Nähte gibt. Die Beinlöcher habe ich mal mit Jersey eingefasst. Aber das ist irgendwie nix für mich... vielleicht müsste ich es auch noch mehr üben? Ich brauchte jedenfalls eeewig... Das Bauchbündchen ist auch nicht hübsch geworden. Ich habe innen ein Gummi angenäht, den Bund dann eingeschlagen und nochmal mit genähtem ZickZack drüber genäht. Das löse ich beim nächsten Mal auch anders. Aber die Buxe sitzt schon mal gar nicht soo schlecht. Laut meinem Sohn ist sie an den Beinen nicht mehr "su äng". Und da hierfür die einzelnen Schnittteile klein sind, konnte ich auch hier wieder in die überquellende Restekiste greifen.

Huch, jetzt ist es ja doch schon dunkel draußen! ...

Habt noch einen gemütlichen Abend!


1 Kommentar:

  1. Na da bin ich mal gespannt, was noch so aus der Restekiste kommen wird!

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Ich freue mich immer wieder sehr darüber :)